Vor- und Nachteile von Girokonten ohne Schufa


VN:F [1.9.22_1171]

Immer wieder stellt man sich die Frage ob ein Girokonto ohne Schufa Sinn macht und welche Vor- bzw. Nachteile diese bringen.

Für Jemanden der keinen Schufaeintrag hat macht ein Girkonto ohne Schufa natürlich erstmal keinen Sinn. Und im Bezug auf Schufasünder wird immer wieder heiss diskutiert und viele sehen darin zahlreiche Nachteile.

Meistens wird empfohlen sich bei seiner Hausbank ein Guthabenkonto einrichten zu lassen, da die Banken dazu verpflichtet sind und jedem in Deutschland ein Konto gewähren müssen.
Das ist nicht ganz richtig!
Es gibt eine „freiwillige“ Selbstverpflichtung der Banken. Hierbei handelt es sich wie schon zu hören ist um eine „freiwillige“ Verpflichtung – die jedoch rechtlich nicht bindend ist. Wenn also eine Bank eine Absage erteilt kann man eigentlich nicht viel machen. Wer dennoch dagegen vorgeht und auf sein Anrecht besteht sollte sich über den Sinn und Zweck im klaren sein.

Guthabenkonten sind Konten mit stark eingeschränken Funktionen. Beispielsweise sind keine Lastschriften möglich und über sein Bargeld kann man zumeist nur am Geldautomaten bzw- Schalter der entsprechenden Bank verfügen. Die dafür in Rechnung gestellten Kontogebühren stehen in keinem Verhältnis zum erbrachten Service. Auch wird bei diesen Konten eine Schufamitteilung übersendet. Die Schufa wird also darüber in Kenntnis gesetzt das man bei der entsprechenden Bank ein Konto eröffnet. Was die Schufa anhand dieser Information machen kann bleibt dahingestellt.

Immer wieder gibt es Verbraucher die trotz eines Schufaeintrages problemlos ein normales Girokonto eröffnen konnten. Dies liegt am Scorewert bei der Schufa. Hat man also trotz Schufaeintrages einen recht guten Schufascore ist eine Kontoeröffnung oftmals problemlos möglich. Auch kann es daran liegen das man seit Jahren bei der selben Bank ist und man sich kennt.

Wer aber zu dem Personenkreis gehört der definitiv kein normales Girokonto aufgrund seines Schufaeintrages bekommt, für den ist ein Girokonto ohne Schufa eine sinnvolle und hilfreiche Lösung. Zum einen weil es sich bei diesen Konten um fast vollwertige Girokonten handelt und zum anderen weil man heutzutage ohne ein anständiges Konto aufgeschmissen ist.
Da hierbei weder eine Schufaabfrage noch eine Schufamitteilung erfolgt, hat man die möglichkeit sozusagen „unerkannt“ vor der Schufa zu sein. Vorteil ist natürlich das man sich so erstmal eine saubere Schufa verschaffen kann. Sobald diese dann einen guten Scorewert aufweist kann man jederzeit wieder zu einem normalen und vollwertigen Girokonto wechseln.

Was die Kosten eines schufafreien Girokontos angeht wird in zahlreichen Foren immer wieder negativ darüber geschrieben und von solchen Konten abgeraten. Die Gebühren sind jedoch nicht immer teuerer als beispielsweise bei einem Konto auf Guthabensbasis. EInes sollte man wissen. Ein Konto bekommt man nur günstig oder sogar kostenlos ab einem bestimmten monatlichen Einkommen (meist 3-5.000 Euro im Monat). Alles was darunter liegt verursacht Kosten – egal ob normales Girokonto oder schufafrei.

Zuletzt sollte man auch bedenken das ein Bankkonto für viele unumgänglich ist. Je schlechter man finanziell dasteht, umso weniger Alternativen bieten sich einem. Daher ist und bleib ein schufafreies Konto für viele die einzige Alternative die natürlich langfristig keinen Sinn macht – in jedem Fall aber für einen bestimmten Zeitraum.

Nicht immer handelt es sich bei den angeboteten Girokonten wirklich um schufafreie Konten.

HIER SERIÖSE ANBIETER VOM GIROKONTEN OHNE SCHUFA:  Girokonto ohne Schufa (Guthabenkonto)

Schlagworte: ,
17. Oktober 2011 | Von | Kategorie: Konten

Ein Kommentar auf "Vor- und Nachteile von Girokonten ohne Schufa"