Hilfe bei Mietschulden


VN:F [1.9.22_1171]

Ganz schnell kann es passieren das man Mietschulden bekommt wenn man in eine finanzielle Notlage gerät. In diesem Fall sollte man nicht zögern und schnell handeln. Neben einer fristlosen Kündigung des Vermieters kann diese Kündigung auch zu Problemne bei der Suche nach einer neuen Wohnung sein.

Immer wieder finden sich Artikel im Internet nach denen ein Mieter nicht so schnell aus der Wohnung geworfen werden kann und auch eine Räumungsklage lange Zeit in Anspruch nimmt. Wer sich darauf beruht und glaubt nicht handeln zu müssen kann ganz schnell eines besseren belehrt werden und dann ist es meistens schon zu spät.

Was tun bei Mietschulden?

Wer Mietschulden hat sollte schnellstmöglich seinen Vermieter kontaktierenn und über die finanzielle Notlage informieren. Natürlich ist dies für viele ein sehr unangenehmer Schritt doch eine Alternative gibt es nicht und der Vermieter wird es an der fehlenden Zahlung schnell selbst merken. Je länger man wartet, umso unangenehmer und peinlicher kann die ganze Sache werden. Meidet man den Kontakt zum Vermieter, kann dieser auch schnell eine Räumungsklage einleiten. Also, den Vermieter unverzüglich kontaktieren und sofern möglich gleich um eine Ratenrückzahlung bitten.

Können keine Zahlungen mehr geleistet werden – beispielsweise weil man seine Arbeitsstelle verloren hat, sollte man sich unverzüglich mit dem zuständigen Arbeitsamt in Verbindung setzen und sich über die Möglichkeiten aufklären lassen.

Es besteht auch die Übernahme von MIetschulden durch das Sozialamt. Dies ist jedoch von verschiedenen Faktoren abhängig. Mietschulden können übernommen werden, wenn man bereits Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II) oder Sozialhilfe (SGB XII) erhält. Im Ausnahmefall aber auch, wenn man keine Sozialleistungen bezieht, wenn dadurch ein Wohnungsverlust vermieden werden kann. Unter bestimmten Voraussetzungen kann durch Übernahme der bestehenden Mietschulden eine bereits ausgesprochene Wohnungskündigung, Räumungsklage bzw. anberaumte Zwangsräumung vermieden werden. Genauere Informationen findet ihr hier: Hilfe bei Mietschulden Sozialamt

Wer neben den Mietschulden noch weitere Schulden hat oder glaubt das ganze nicht alleine stemmen zu können sollte sich an eine professionelle Schuldenberatung wenden. Dazu einfach unter folgendem Link das Formular ausfüllen und sich ein kostenloses und unverbindliches Angebot machen lassen (oder am Ende dieses Artikels): Hilfe bei Schulden – Kostenlose Anfrage

Wann darf der Vermieter kündigen?

– bei Mietrückständen von mindestens 2 Monatsmieten oder mehr
– wenn die Miete gar nicht gezahlt wird.

Genaue Informationen und weitere Kündigungsvorraussetzungen findet ihr hier: Mietrecht Hilfe

Kostenlose und unverbindliche Anfrage bei Schulden:

 

Schlagworte: , ,
10. August 2012 | Von | Kategorie: Informationen, Schulden, Sozialhilfe

Ein Kommentar auf "Hilfe bei Mietschulden"

  1. Katrin sagt:

    Man kann schon sehr schnell in eine solche Situation kommen, vielen ignorieren aber lieber ihre Schulden, als sich darum zu kümmern. Manchmal bedarf es einfach auch die Hilfe anderer, um aus diese Schulden wieder herauszukommen und diese Hilfe sollte man sich auch holen, damit es nicht immer schlimmer wird und die Kosten weiter ansteigen.

Schreibe einen Kommentar