Girokonto ohne Schufa für Insolvente


VN:F [1.9.22_1171]

Nach einer Insolvenz ist es fast unmöglich an ein Girokonto zu kommen. Die meisten Banken lehen in diesem Fall eine Kontoeröffnung ab, da die Insolvenz meist auch mit einem negativen Schufaeintrag in Verbindung steht.

Hier erfahrt ihr nun wie man trotz Überschuldung und Insolvenz ein Girokonto ohne Schufa bekommen kann. Denn nur wer ein Konto besitzt kann am täglichen Leben problemlos im Bezug auf den Geldverkehr teilnehmen. Beispielsweise für Mietzahlungen oder Lohnüberweisungen des Arbeitgebers.

Girokonto ohne Schufa bei Insolvenz

Im Internet fallen in diesem Zusammenhang immer wieder die gleichen Banken. So liest man fast ausschließlich von der Postbank oder der Norisbank die aber nur ein Konto auf Guthabensbasis eröffen – wenn überhaupt. Weiterhin ist immer von der EthikBank und deren Mikrokonto zu lesen. Doch auch dieses Konto ist ähnlich wie das Guthabenkonto stark eingeschränkt. Letztendlich ist bei der Kontoeröffnung dann auch noch ggf. eine Zustimmung des Insolvenzverwalters notwenig.

Das von uns nun vorgestellte Girokonto bei Insolvenz richtet sich unter anderen an folgende Zielgruppe:

  • Personen mit Wohnsitz in Deutschland ohne Girokonto oder mit Interesse an einem diskreten Girokonto ohne Schufa- Eintrag
  • Unternehmen mit Interesse an einem schufafreien Geschäftskonto
  • ausdrücklich auch für Insolvente, HartzIV, Arbeitslose etc

KEINE Ablehnung wegen Bonität!

Das diesem Konto bekommt jeder die Chance auf die aktive Teilnahme am Zahlungsverkehr. Zusätzlich zum Konto bekommt man auch noch eine Prepaid Mastercard.

Um mehr Infos über das Girokonto bei Insolvenz zu erhalten einfach auf die nachfolgende Grafik klicken:

Schlagworte: ,
4. Februar 2015 | Von | Kategorie: Konten, Ohne Schufa

Schreibe einen Kommentar